Aufstellung des Bebauungsplans 'Deutz-Areal' in Köln-Mülheim

Bebauungsplan 'Deutz-Areal in Köln-Mülheim'

Das rund 21 ha große Deutz-Areal (Flächen im Eigentum der Deutz AG: ca. 16 ha) ist Teil des städtebaulichen Planungskonzeptes 'Mülheimer Süden inklusive Hafen'. Dieses zeigt eine nutzungsstrukturelle, städtebauliche und freiraumplanerische Perspektive für das weitgehend brachliegende Gelände auf. Das Deutz-Areal soll nach dem Umzug des ansässigen Industriebetriebs entsprechend baulich und freiräumlich neu geordnet werden. Gemäß dem städtebaulichen Planungskonzept des Kölner Büros Michael Zimmermann & Co. soll ein gemischt genutztes Quartier mit Wohnungen, Büros und gewerblichen Einheiten entstehen. Die denkmalgeschützten Baukörper im Süden des Plangebiets sollen erhalten bleiben.

Zur Umsetzung des städtebaulichen Konzepts bedarf es der Schaffung planungsrechtlicher Voraussetzungen. Unser Büro wurde hierfür mit der Erarbeitung des Bebauungsplanes 'Deutz-Areal' beauftragt. Parallel muss der Flächennutzungsplan angepasst werden, da er bislang für diese Flächen vornehmlich ein Industriegebiet darstellt. Der Satzungsbeschluss des Bebauungsplans wird Ende 2017 erwartet.

Auftraggeber
Deutz AG
Köln, 2015/2016